Home

Möchten Sie mit einem Patienten sprechen, der Ihre vorgeschlagene Therapie schon erlebt hat, dann rufen Sie uns an.

Patienten-Hotline       079 549 80 41deutsch, franz., ital., engl

                                         

Ihr jederzeit erfolgter Anruf kann nicht sofort beantwortet werden. Entweder Sie schreiben ein SMS auf diese Telefonnummer und nennen die Zeiten, wann Sie erreichbar sind oder hinterlassen nur Ihre Nummer. Wir werden Sie zurückrufen. Wir können Ihnen sagen, wie sich die Nebenwirkungen der Therapien anfühlen. Zögern Sie nicht, jedes offene Gespräch bringt Sie weiter.

 

seminarflyer_entdeckungen_mit_krebs_2017

flyer kurse 2017

 

 

Entdeckungen mit Krebs

Kursreihe in Bern und Wochenendseminare in Schloss Münchenwiler

Catherine von Graffenried weiss, was es bedeutet, mit der Diagnose Krebs zu leben. Sie erhielt vor zwei Jahren selber den niederschmetternden Bescheid. Doch die Mediationslehrerin und Storytellingexpertin liess sich nicht unterkriegen. Sie nahm nicht nur den Kampf gegen den Krebs auf, sondern wollte auch anderen Menschen mit dem gleichen Schicksal helfen. Gemeinsam mit Nurgül Usluoglu, der Oberärztin Onkologie des Inselspitals in Bern, entwickelte sie eine Reihe von Seminaren. Usluoglu war von Graffenrieds behandelnde Ärztin. „Wir wollen die Bereiche Psyche, Körper, Seele (auch bei laufenden medikamentösen Therapien) zusammenbringen“, sagt von Graffenried. Vor allem den Themen Psyche, Körper und Seele von Krebsbetroffenen wird in den Seminaren, die auch Angehörigen und medizinischen Fachpersonen offenstehen, viel Zeit eingeräumt.

 

Die Seminarreihe heisst „Entdeckungen mit Krebs“ und bietet Raum für die multidimensionale Integration und Transformation der Krankheit, auch im Beziehungssystem und in der Arbeitswelt. Mit der Diagnose Krebs werden Patienten vor völlig neuen Herausforderungen gestellt, denen sie sich nicht nur im Hinblick auf die Therapie, sondern auch hinsichtlich des Umgangs mit der Erkrankung im Alltag stellen müssen. Die Teilnehmenden würden es schätzen, dass ihnen richtig zugehört werde und sie sich einmal in einem anderen Rahmen austauschen könnten, sagt von Graffenried. „Viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer sagen mir nach dem Kurs, dass sie Energie schöpfen konnten und Lebensfreude gewonnen haben.“ Neben Diskussionen und Gesprächen stehen Musik und Tanzrituale im Zentrum der Seminare.

 

An den Kursen partizipieren zwischen 8 bis 16 Teilnehmer. Die ersten Seminare führten von Graffenried und Usluoglu 2016 durch. Mittlerweile haben sich die Seminare etabliert und finden einmal pro Monat statt. Die Seminare befassen sich mit dem Thema „Wie finde ich mich mit der neuen Situation zurecht?“ oder „Was verändert sich in meinen Beziehungen?“, „Wann erfahre ich Anteilnahme?“ und „Wie lebe ich Hingabe?“. Neben Janssen und Celgene beteiligen sich auch die Patientenorganisationen Europa Donna Schweiz und Europa Uomo Schweiz. Diese möchten dadurch einen gesamtheitlichen Beitrag zum Wohle der Patienten leisten.